21.02.2024 JHV und Vortrag: "Enkeltrick usw."

Wie kann ich mich vor Betrug schützen?
Zu dieser spannenden Frage hatten wir Herrn Krüger von der Polizei Rotenburg eingeladen. Er berichtete uns von den verschiedenen Situationen, in denen Diebe gerne zugreifen, z.B. dichtes Gedränge auf Bahnhöfen. Unsere Handtaschen sollten wir immer dicht am Körper tragen, möglichst den Reißverschluss nicht nach oben zeigen lassen. Diebe greifen auch gerne zu, wenn sie uns in ein Gespräch verwickeln, z.B. nach Wechselgeld fragen. Unsere Geldbörse enthält viele wichtige Dokumente, Ausweis, Bankkarte usw. Niemals sollte man die PIN Nr. auf einem Zettel oder der Karte notieren. Lieber eine gut merkbare Zahl ausdenken und am Bankautomat ändern.

Häufig werden Senioren auch von Betrügern als ideale Opfer für Telefon- und Internetbetrug ausgewählt. Herr Krüger riet uns, bei dubiosen Anrufen, z.B. „sie haben gewonnen“ einfach aufzulegen. Die neueste Masche, Schockanrufe, demonstrierte Herr Krüger mit einem Mitschnitt eines Telefonanrufs, wo eine Seniorin geschickt in einem Gespräch ausgefragt wurde und sie unbewusst Daten herausgab, um später Geld für eine vermeintliche Operation zu fordern, ohne die die Enkelin nicht überleben würde. Betrüger nutzen oft die Einsamkeit älterer Menschen aus. Herr Krüger riet uns, niemals Namen und Daten unserer Angehörigen zu nennen und nie Transaktionen über das Geldinstitut Western Union laufen zu lassen. Lieber einfach auflegen und unsere Liebsten selbst anrufen und mit ihnen sprechen.

In der Zeitung ist auch zu lesen, dass falsche Polizisten viel Geld ergaunert haben durch Anrufe bei älteren Menschen, Diebesbanden wären unterwegs und sie sollten ihre Wertsachen in Sicherheit bringen, alles in eine Tüte zusammenpacken und vor die Haustür stellen, die Polizei würde es dann abholen. Man fragt sich, wie kann man so etwas glauben und dann machen, und doch fallen immer wieder Menschen darauf herein. „Niemals würde die echte Polizei so etwas machen“, so Herr Krüger, „bleiben Sie misstrauisch und beraten Sie sich lieber mit Ihrer Familie, Nachbarn oder Freunden, wenn Sie in eine solche Situation kommen.“

Es war ein sehr informativer Abend.

Während der JHV wurde Angelika Bruns als 2. Kassenwartin wiedergewählt und Anja Bockelmann als Beisitzerin.
Annemarie Lade, die sehr viele Jahre die Anmeldungen für "LandFrauen kreativ" koordiniert hat, übergibt diese Aufgabe an Angelika Schröder.
Birgit Erdmann scheidet turnusgemäß als Kassenprüferin aus.

Susanne bedankt sich bei allen LandFrauen

Nach oben

02.02.2024 "Papierstreifenlampen"

LandFrauen kreativ:

Workshop: Lampen aus Papierstreifen
Unter Anleitung von Angelika Schröder und Birgit von Wieding entstanden wunderschöne stimmungsvolle Lampen. Papierstreifen wurden zugeschnitten, mit verschiedenen Stanzen konnten wir schöne Muster in die Papierstreifen drücken.

Dann wurden die Streifen um einen Stickrahmen geklebt und am oberen Ende zusammengefasst, so dass jetzt, mit einer Lichterkette darunter, die Lampen wunderbar leuchten.(S.T.)

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Nach oben

27.01.2024 "Schick, preiswert und doch nachhaltig - unsere zweite Haut"

Christiane Heeren, LWK

Frühstücksversammlung

Unsere Kleidung - chic, preiswert und nachhaltig, geht das?

Was ziehe ich heute an? Jede Frau kennt das allmorgendliche Problem. Der Schrank ist voll mit vielen Kleidungsstücken, doch wir können uns nicht entscheiden. Sie sollte dem Anlass entsprechend sein und wir wollen uns in unserem Outfit wohl fühlen.
Aber machen wir uns Gedanken darüber, wie unsere Kleidung hergestellt wird? Vieles ist für den schnellen und kurzen Gebrauch hergestellt, umweltschädlich, mit hohem Energie- und Rohstoffverbrauch, um dann nach 4x Tragen in den Altkleidersack zu wandern. Die Werbung suggeriert uns monatlich neue Modetrends. Aber müssen wir dem folgen?

Mit slow fashion können wir selbst etwas tun. Wenn wir unsere Kleidung länger tragen, gut pflegen und kleine Reparaturen vornehmen, falls mal etwas kaputt geht, sparen wir nicht nur Geld, wir tun auch etwas für die Umwelt. Auch können wir auf spezielle Gütesiegel achten, die auf eine nachhaltige Produktion hinweisen.
Frau Heeren gab uns noch weitere Tipps, z.B. indem wir unser altes Outfit mit anderen Accessoires verändern kann, einfach alles mal neu kombinieren oder was nicht mehr passt mit anderen zu tauschen. Aus einem selten getragenen Pullover kann mit wenig Aufwand eine schicke Jacke gemacht werden oder eine süße Krabbelhose für die Kleinen.
Und wenn wir nur die Kleidung kaufen, die gut zu uns passt und wir sie gerne tagen sind wir auf einem guten weg zum „grünen Kleiderschrank“. (S.T.)

Nach oben

19.01.2024 "Spieleabend"

"Winterzeit - Spielezeit", so war es auch bei uns LandFrauen. Einen ganzen Abend lang wurde nach Herzenslust in gemütlicher Atmosphäre gespielt. Gewinnen und Verlieren wechselte sich ab. Manche Spiele waren bekannt und erinnerten an schöne Kindheitstage, andere durfte man neu lernen.
Fazit: "Spielen macht Spaß, nicht nur den Kindern."

Nach oben