22.05.2024 Radtour nach Hiddingen

Radtour nach Hiddingen
Obwohl es den ganzen Tag regnete, machten sich einige unerschrockene LandFrauen auf den Weg zu unserer jährlichen Radtour, die in diesem Jahr von den Hiddinger LandFrauen vorbereitet wurde.
Im letzten Jahr hatte die Dorfjugend im Rahmen der 72-Stunden-Aktion der Landjugend eine Tour ausgearbeitet mit markanten Punkten ihres Dorfes. Verschieden Ortseinwohner und unsere Ortsvertreterinnen erzählten aus früheren und heutigen Zeiten. So gab es Anfang des 19. Jahrhunderts eine Heilquelle im Ort und für 16 Jahre war Hiddingen ein Bad mit 7 Gaststätten und einem Casino, wo so mancher Bauer Haus und Hof verspielte.

In den 1980er Jahren entstand ein Feriendorf am Uhlenbusch, was jetzt teilweise ganzjährig bewohnt wird. Auch gab es früher eine Dorfschule, in der 8 Klassen gleichzeitig von einem Lehrer unterrichtet wurden, heute undenkbar.
Weiter ging es Richtung Bruch, dort hatten alle Bauern früher ein kleines Stück Moorwiese, wo Torf gestochen wurde als Heizmaterial.
Am Poggendieck überraschten uns die Ortsvertreterinnen mit einem kleinen lustigen Waldtheater. Wir wurden Zeugen von dem abendlichen Gespräch von Frau Summsebrummsel und ihrem Mann Balduin, was uns trotz des Regens ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Und die Kamelfarm der Familie Marquard gehört natürlich auch zu Hiddingen. Beke gab einen kurzen Überblick über ihre zahlreichen Tiere, Kamele, Zebras, Esel, Pferde, Ziegen, Schafe, Hühner, Lamas Kängurus und mehr.


Zum abschließendem gemütlichen Kaffeetrinken im Dorfhaus waren dann wieder alle dabei und ein unterhaltsamer Nachmittag ging zu Ende. Pünktlich für die Heimfahrt hörte dann  der Regen auf.

Nach oben

19.04.2024 Fahrt zur Emsflower

Fahrt nach Emsbühren zur Emsflower

In Europas größter Balkonblumen- und Staudengärtnerei werden tausende von Blumen produziert.
Bei einem geführten Rundgang durch Schauhäuser, den Tropengarten, das Schmetterlingshaus und die Produktionshallen konnten wir einen kleinen Einblick bekommen in das Unternehmen.

Auf 100 ha, davon 64 ha unter Glas, werden Pflanzen produziert, die wir als Verbraucher dann im Discounter, Supermarkt oder Baumarkt usw. erwerben können. Beeindruckend war, wie nachhaltig die Blumen gezogen werden. Das Gießwasser wird auf den Dächern aufgefangen und in riesigen Auffangbecken gesammelt, die Energie kommt aus Fotovoltaikanlagen und die Wärme aus einem Blockheizkraftwerk.

Salat, Tomaten, Paprika, Auberginen usw. werden in Steinwolle gezogen, die aus Sand und Kalk besteht und recycelbar ist.

In den Produktionshallen konnten wir selbstfahrende „Züge“ bestaunen und den Arbeitern beim Topfen zuschauen.

Natürlich durfte ein Besuch der Gartenwelt nicht fehlen, wo zum Schluss noch das eine oder andere Pflänzchen seinen Weg nach Visselhövede nahm. Es war ein sehr schöner, farbenfroher und interessanter Ausflug. (S.T.)

Nach oben

16.03.2024 "Die 4 Jahreszeiten im Leben einer Frau"

Frühstücksversammlung

„Die vier Jahreszeiten im Leben einer Frau“

Maike Paul, Prädikantin aus Küsten, verglich die 4 Jahreszeiten im Garten mit dem Leben. Aus der Sicht eines Kindes gesagt: An Weihnachten muss die Frau viel machen, zu Ostern auch, im Frühjahr putzen, im Sommer die Blumen pflegen, im Herbst wird es dann etwas ruhiger und dann ist auch schon wieder Weihnachten.

Im Frühling wir der Boden vorbereitet und die Saat wird ausgebracht. Genauso im Leben, wir geben unseren Kindern ein verlässliches Umfeld und umsorgen sie mit viel Liebe und Lob, sie wachsen zuversichtlich der Sonne entgegen. Sätze, die wir als Kind gehört haben, begleiten und prägen uns im späteren Leben. Wer immer zu hören bekommen hat, das kannst du nicht, wird sich später nicht viel zutrauen. Wir können es aber besser machen und den Kindern Selbstvertrauen vermitteln.

Der Sommer des Lebens ist geprägt von Beruf, Kinder, Familienleben, alles steht in Fülle, voller Saft und Kraft. Aber immer noch trägt die Frau die Hauptlast im kleinen Familienunternehmen, so dass sie wenig Zeit hat für soziale Kontakte, was sich auch gesundheitlich auswirken kann. Zeit, zur Bestandsaufnahme, was belastet mich, was kann ich weglassen, wo will ich mehr investieren, wo schaffe ich mir Freiraum – „Freuraum“.

Die Wechseljahre stehen für den Wechsel von Sommer auf Herbst. Viele leuchtende Farben sind im Garten des Lebens zu sehen. „Die jungen Alten“ haben nach ihrem Arbeitsleben endlich Zeit für sich, engagieren sich ehrenamtlich, z.B. bei den LandFrauen und können das Leben genießen.

Aber auch der Winter des Lebens hat noch viele schöne Seiten. Patientenvollmacht und Vorsorgevollmacht, Testament, Wünsche aufschreiben sind wichtige Dinge, die erledigt werden sollten. Dann hat Frau Zeit sich auf kleine Ausflüge oder Unternehmungen zu freuen, die die Gesundheit noch zulässt.

Mit einem schönen Gedicht zum Freuen endete ein schöner inspirierender Vortrag. (S.T.)

Nach oben

14.03.2024 "Es geht um Alles"

Mädelsabend mit Bibi und Ina

„Es geht um Alles“ heißt das neue Programm des Comedian Duos Bibi und Ina. Dazu hatten wir alle  Mitgliederinnen eingeladen, um herzhaft zu lachen und viel Spaß zu haben.
Mal ironisch, mal liebevoll neckend unterhielten sich Bibi Maaß und ihre Freundin Ina über viele Themen, die die Welt bewegen. Von der „Pumpenproblematik“ über Werbung, Probleme mit unserem Alter (Ü 60 ist man ein fossiler Energieträger) bis Dating-Apps wurde alles ironisch beleuchtet und humorvoll besprochen.
Während der Pause wurde unter den Zuschauerinnen eine kleine Umfrage gestartet: „Wie soll er sein, der Mann Eurer Träume?“ Soll er jünger oder älter sein? Was geht gar nicht? Was macht ihn unwiderstehlich? Die Antworten wurden dann teilweise mit viel Humor und Witz vorgelesen. Die beste Antwort, der Mann sollte sein Portmonee immer für sie geöffnet haben und universell einsetzbar sein, auch zum Gartenumgraben, wurde mit einem Buch von Bibi Maaß belohnt. (S.T.)

 

 

So hatten wir Mädels einen sehr lustigen und unterhaltsamen Abend, den wir sehr genossen haben.

Nach oben

09.03.2024 "Drahtkörbchen-Gartenstecker"

Drahtkörbchen-Gartenstecker

Wie entsteht aus einer Rolle Blumendraht, Steckdraht und einem Stück Rundstahl einer hübscher Gartenstecker? Unter Anleitung unseres Kreativteams lernten wir, wie die Steckdrähte mit dem Rundstahl verbunden werden. Anschließend wurden mit dem Blumendraht viele Runden gewickelt, damit am Ende viele schöne Hingucker entstanden, jedes ein Unikat. Mit Perlen verziert oder mit einem aus Draht gewickelten Herz dekoriert können die „Eye-Catcher“ jetzt zu Hause bepflanzt oder mit Licht in Szene gesetzt werden. (S.T.)

Nach oben

21.02.2024 JHV und Vortrag: "Enkeltrick ..... "

Wie kann ich mich vor Betrug schützen?
Zu dieser spannenden Frage hatten wir Herrn Krüger von der Polizei Rotenburg eingeladen. Er berichtete uns von den verschiedenen Situationen, in denen Diebe gerne zugreifen, z.B. dichtes Gedränge auf Bahnhöfen. Unsere Handtaschen sollten wir immer dicht am Körper tragen, möglichst den Reißverschluss nicht nach oben zeigen lassen. Diebe greifen auch gerne zu, wenn sie uns in ein Gespräch verwickeln, z.B. nach Wechselgeld fragen. Unsere Geldbörse enthält viele wichtige Dokumente, Ausweis, Bankkarte usw. Niemals sollte man die PIN Nr. auf einem Zettel oder der Karte notieren. Lieber eine gut merkbare Zahl ausdenken und am Bankautomat ändern.

Häufig werden Senioren auch von Betrügern als ideale Opfer für Telefon- und Internetbetrug ausgewählt. Herr Krüger riet uns, bei dubiosen Anrufen, z.B. „sie haben gewonnen“ einfach aufzulegen. Die neueste Masche, Schockanrufe, demonstrierte Herr Krüger mit einem Mitschnitt eines Telefonanrufs, wo eine Seniorin geschickt in einem Gespräch ausgefragt wurde und sie unbewusst Daten herausgab, um später Geld für eine vermeintliche Operation zu fordern, ohne die die Enkelin nicht überleben würde. Betrüger nutzen oft die Einsamkeit älterer Menschen aus. Herr Krüger riet uns, niemals Namen und Daten unserer Angehörigen zu nennen und nie Transaktionen über das Geldinstitut Western Union laufen zu lassen. Lieber einfach auflegen und unsere Liebsten selbst anrufen und mit ihnen sprechen.

In der Zeitung ist auch zu lesen, dass falsche Polizisten viel Geld ergaunert haben durch Anrufe bei älteren Menschen, Diebesbanden wären unterwegs und sie sollten ihre Wertsachen in Sicherheit bringen, alles in eine Tüte zusammenpacken und vor die Haustür stellen, die Polizei würde es dann abholen. Man fragt sich, wie kann man so etwas glauben und dann machen, und doch fallen immer wieder Menschen darauf herein. „Niemals würde die echte Polizei so etwas machen“, so Herr Krüger, „bleiben Sie misstrauisch und beraten Sie sich lieber mit Ihrer Familie, Nachbarn oder Freunden, wenn Sie in eine solche Situation kommen.“

Es war ein sehr informativer Abend.

Während der JHV wurde Angelika Bruns als 2. Kassenwartin wiedergewählt und Anja Bockelmann als Beisitzerin.
Annemarie Lade, die sehr viele Jahre die Anmeldungen für "LandFrauen kreativ" koordiniert hat, übergibt diese Aufgabe an Angelika Schröder.
Birgit Erdmann scheidet turnusgemäß als Kassenprüferin aus. (S.T.)

Susanne bedankt sich bei allen LandFrauen mit einem Frühlingskorb.

Nach oben

02.02.2024 "Papierstreifenlampen"

LandFrauen kreativ:

Workshop: Lampen aus Papierstreifen
Unter Anleitung von Angelika Schröder und Birgit von Wieding entstanden wunderschöne stimmungsvolle Lampen. Papierstreifen wurden zugeschnitten, mit verschiedenen Stanzen konnten wir schöne Muster in die Papierstreifen drücken.

Dann wurden die Streifen um einen Stickrahmen geklebt und am oberen Ende zusammengefasst, so dass jetzt, mit einer Lichterkette darunter, die Lampen wunderbar leuchten.(S.T.)

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Nach oben

27.01.2024 "Schick, preiswert und doch nachhaltig - unsere zweite Haut"

Christiane Heeren, LWK

Frühstücksversammlung

Unsere Kleidung - chic, preiswert und nachhaltig, geht das?

Was ziehe ich heute an? Jede Frau kennt das allmorgendliche Problem. Der Schrank ist voll mit vielen Kleidungsstücken, doch wir können uns nicht entscheiden. Sie sollte dem Anlass entsprechend sein und wir wollen uns in unserem Outfit wohl fühlen.
Aber machen wir uns Gedanken darüber, wie unsere Kleidung hergestellt wird? Vieles ist für den schnellen und kurzen Gebrauch hergestellt, umweltschädlich, mit hohem Energie- und Rohstoffverbrauch, um dann nach 4x Tragen in den Altkleidersack zu wandern. Die Werbung suggeriert uns monatlich neue Modetrends. Aber müssen wir dem folgen?

Mit slow fashion können wir selbst etwas tun. Wenn wir unsere Kleidung länger tragen, gut pflegen und kleine Reparaturen vornehmen, falls mal etwas kaputt geht, sparen wir nicht nur Geld, wir tun auch etwas für die Umwelt. Auch können wir auf spezielle Gütesiegel achten, die auf eine nachhaltige Produktion hinweisen.
Frau Heeren gab uns noch weitere Tipps, z.B. indem wir unser altes Outfit mit anderen Accessoires verändern kann, einfach alles mal neu kombinieren oder was nicht mehr passt mit anderen zu tauschen. Aus einem selten getragenen Pullover kann mit wenig Aufwand eine schicke Jacke gemacht werden oder eine süße Krabbelhose für die Kleinen.
Und wenn wir nur die Kleidung kaufen, die gut zu uns passt und wir sie gerne tagen sind wir auf einem guten weg zum „grünen Kleiderschrank“. (S.T.)

Nach oben

19.01.2024 "Spieleabend"

"Winterzeit - Spielezeit", so war es auch bei uns LandFrauen. Einen ganzen Abend lang wurde nach Herzenslust in gemütlicher Atmosphäre gespielt. Gewinnen und Verlieren wechselte sich ab. Manche Spiele waren bekannt und erinnerten an schöne Kindheitstage, andere durfte man neu lernen.
Fazit: "Spielen macht Spaß, nicht nur den Kindern."

Nach oben